In Bearbeitung

Projektstatus

Hier informieren wir über den aktuellen Stand des Projekts.

Projektauslösung

  • Bildung einer Interessengruppe
  • Vorbklärungen bezüglich Machbarkeiten und Rahmenbedingungen
  • Grobplanung

Aufgrund des aktuellen Wärmebedarfs der Sennerei und des Schulhauses, welche durch Neubau und Heizungsersatz zustande kommen, drängt sich eine nachhaltige Lösung zur Bereitstellung von Heizenergie im Dorf auf. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen schränken die in Vals verbreiteten elektrischen und auf Oel basierten Heizsysteme erheblich ein. Die Nutzung der regionalen Holzvorkommen drängt sich auf. Daniel Berni, Paul Gartmann, Andy Oesch und Stefan Schmid beurteilen diese Situation als sinnvolle Gelegenheit einen Wärmeverbund mit Schnitzelheizung zu initiieren und entschliessen sich als Projektkerngruppe diese Idee weiter zu verfolgen. Wichtig dabei ist, dass das Heizsystem neben den relativ tiefen Temperaturen für Wohnheizungen und Warmwasser auch in der Lage ist Prozesswärme (ca. 100°C) bereitzustellen. Deshalb entfällt die Nutzung unseres Thermalwassers als Hauptlösung, kann aber später als Ergänzung in weitere Überlegungen mit einbezogen werden. Die Vorabklärungen in Bezug auf die Machbarkeit werden unter dem Beizug von erfahrenen Experten durchgeführt und  Grobplanung erstellt.

Bedarfsabklärung

2017 wurde durch die Gemeinde Vals eine schriftliche Umfrage an alle Eigentümer versendet. Es durfte ein reges Interesse an einer Wärmeverbunds-Lösung festgestellt werden, wobei die bekannten Grundprobleme der Wärmeverteilung bei den Elektroheizungen deutlich zu Tage trat.

Aufgrund des Interesses wurden Vorgespräche mit einzelnen möglichen Wärmebezügern geführt. Der unterschiedliche Stand im Lebenszyklus der Heizungsinvestitionen führte zu entsprechend unterschiedlichen Rückmeldungen. Grundsätzlich wird die Lösung "Wärmeverbund" aber durchwegs begrüsst und als sinnvoll betrachtet.

Das Kernteam entschied sich darauf die Projektidee am 16. März 2018im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung vorzustellen.  

 
COPYRIGHT Wärmeverbund Vals